Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Alles über Powell-Kopfstücke

Alles über Powell-Kopfstücke

Das perfekte Kopfstück zu finden ist ein aufregendes Abenteuer! In diesem Blog besprechen wir alle verschiedenen Arten von Powell-Kopfstücke, von ihrem Schnitt, Resonanz, Artikulation und mehr.


Powells handgefertigte Custom-Flöten sind seit mehr als acht Jahrzehnten der „Goldstandard“ der Flötenwelt. Sie wurden für ihre Farbflexibilität, einfache Reaktionsfähigkeit und Zuverlässigkeit gefeiert; Aus diesem Grund werden Instrumente aus den 1920er Jahren auch heute noch in einigen der größten Orchester der Welt gespielt. Jede Custom-Flöte setzt diese Tradition fort und wird von Powells erfahrenen Kunsthandwerkern in Maynard, Massachusetts, nach genauen Vorgaben handgefertigt. Jedes Instrument ist ein hochfunktionales Werkzeug und ein atemberaubendes Kunstwerk. 


Die Wahl liegt bei Ihnen. 


Powell Flutes bietet derzeit fünf verschiedene Kopfstückstile an: Das Philharmonischer Schnitt, der Solistenschnitt, der Venti-Schnitt, der Lumina-Schnittund der 1927 Schneiden.


Der Philharmonischer Schnitt hat eine relativ breite, flache Lippenplatte. Die Artikulation ist klar und sauber, und der Stil erzeugt einen tiefen, satten Ton mit einem breiten Dynamikbereich. 


Die Stärke und Flexibilität der Solistenschnitt Headjoint ermöglicht es dem Spieler, einen Saal zu füllen oder die leisesten Passagen einfach und mit vollständiger Kontrolle zu spielen. Die leicht gebogene Lippenplatte bietet eine schnelle Artikulation und eine vollständige Farbpalette. 


Der Venti-Schnitt, entwickelt von Mr. Paul Edmund-Davies, um seine Erfahrungen mit dem Singen in einem Kathedralenchor widerzuspiegeln, hat eine hervorragende Klangtiefe über alle drei Oktaven und eine sehr resonante und freie dritte Oktave. 


Der Lumina-Schnitt bietet Spielern eine weniger widerstandsfähige, aber dennoch sehr farbenfrohe Kopfstückoption. Dieses Kopfstück wurde aufgrund seines kraftvollen, dunklen Klangs schnell zum beliebtesten Kopfstück von Powell.


Der 1927 Schneiden ist das neueste Mitglied der Powell-Kopfstückfamilie. Das Kopfstück aus dem Jahr 1927 wurde geschaffen, um den Erfolg des ursprünglichen Designs von Verne Q. Powell zu feiern. Es bringt die ganze Farbe und Klarheit, die man in Vintage-Powell-Flöten findet, in die Gegenwart. Als Verne Q. Powell 1927 sein eigenes Unternehmen gründete, etablierte er einen ikonischen amerikanischen Sound, der sowohl Nuancen als auch Charme besaß. 95 Jahre später haben wir einen modernen Ansatz für seine Ideen gewählt und Vernes ursprüngliches Konzept modifiziert, um ihm die Kraft und Projektion zu verleihen, die Flötisten heute brauchen.



Damit wie Wählen Sie das perfekte Kopfstück?


Glücklicherweise macht Flute Center den Testprozess einfach und stressfrei! Wenn Sie speziell nach einem Powell-Kopfstück suchen, können Sie das tun Probieren Sie sie alle bequem von zu Hause aus aus, oder in einem unserer wunderschöne Proberäume in New York oder Chicago! Sie können einen Blick auf unsere werfen Neue Powell-Kopfstücke oder unsere Zertifizierte gebrauchte Powell-Kopfstücke jederzeit auf unserer Website.


Starten Sie noch heute Ihren Kopfstückversuch. Viel Spaß beim Flöten!

 

 

2 Kommentare

Emily im Flute Center

Hallo Jamie, Danke fürs Lesen und Kommentieren!
„Widerstand“ bezieht sich hier auf den Aufwand, der nötig ist, um einen Klang zu erzeugen, während ich den Aufwand für das Wechseln der Register normalerweise eher als Flexibilität betrachte. Meiner Meinung nach erfordert eine widerstandsfähigere Flöte normalerweise mehr Fokus und Spezifität vom Ansatz des Flötisten. Da diese Begriffe von verschiedenen Personen unterschiedlich verwendet werden, ist es auf jeden Fall sinnvoll, sie zu klären. Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns unter info@flutecenter.com zu kontaktieren.

Jamie

Ich sehe oft den Begriff „Widerstand“, wenn ich mich darauf beziehe, wie eine Flöte spielt, aber ich weiß nicht wirklich, was das bedeutet.

Können Sie das näher erläutern? Ist es so stark, dass man blasen muss, um einen Ton zu bekommen? Oder wie es auf Registerwechsel reagiert, oder was?

Ich bin in erster Linie Saxofonist und wenn ich bei einem Saxofon „Widerstand“ höre, bedeutet das „Gegendruck“.

Aber der Begriff „Widerstand“ entgeht mir.

Vielen Dank.

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen

Warenkorb

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Wagen ist leer