Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Viva Piccolo! Rezital und Meisterklasse der Salonreihe

Flute Center of New York Salon Series präsentiert:
  

Viva Piccolo!: Konzert und Meisterkurs

Live im Flötenzentrum: November 2, 2022, 6:30 Uhr ET

Virtuelle Premiere: November 4, 2022, 5:00 Uhr ET

Melden Sie sich für den Link an

Online ansehen 

 

Jean-Louis Beaumadier, Piccolo
Véronique Poltz, Klavier

 

Schalten Sie ein für ein Rezital und eine Meisterklasse mit Jean-Louis Beaumadier und Veronique Poltz, Viva Piccolo! 

--

Jean-Louis BEAUMADIER begann sein Flötenstudium am Konservatorium von Marseille bei Joseph Rampal und setzte es dann mit seinem Sohn Jean-Pierre Rampal am Conservatoire National Supérieur de Musique De Paris fort. Ausgezeichnet mit Preisen bei internationalen Wettbewerben in Genf und in Paris (Guilde des artistes solistes), zwölf Jahre lang Piccolo solo beim Orchestre National de France, wurde er dann einer der besten Piccolospieler der Welt, berühmt durch seine Diskographie (Grand Prix of der Académie Charles Cros), seine Konzerte in Europa, den USA und im Fernen Osten und seine von Billaudot herausgegebene Sammlung von Piccolo-Partituren. Sein großes Interesse an der Piccoloflöte und an Holzinstrumenten im Allgemeinen geht auf seine Jugend zurück, als ihm seine Familie eine prächtige französische „Bonneville“-Piccoloflöte aus Ebenholz kaufte. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich eingehend mit der Kunst der Piccoloflöte, um sie bekannter zu machen und seine Leidenschaft zu teilen. Piccolo Solo im Orchestre National de France, er trat unter der Leitung berühmter Dirigenten auf: Sergiù Celibidache, Karl Böhm, Leonard Bernstein, Seiji Ozawa, Ricardo Muti, Lorin Maazel, Wolfgang Sawallisch, Georg Ludwig Jochum, Kurt Mazur, Kurt Sanderling, Nello Santi, Claudio Abbado, Pierre
Boulez... und arbeitete auch mit anderen Orchestern auf der ganzen Welt zusammen, wie dem Orchester Saïto Kinen unter der Leitung von Seiji Ozawa.
Seine Diskographie ist umfangreich (Skarbo, Calliope-Harmonia-Mundi, Classic Talents, Lyrinx, Rodolphe, Nouveaux Horizons, Saphir, Naïve, Indésens). Er hat dreißig CDs aufgenommen, darunter den International Grand Prize Winner der Charles Cros Academy für seine CD „The golden age of piccolo“ mit Werken von
Eugène DAMARE (1840-1919), (Calliope Records 9869 Harmonia-Mundi); Zu dieser Aufnahme schrieb Aurèle Nicolet: „Die Aufnahme von Beaumadier ist fabelhaft im Klang, in der Technik und vor allem in Eleganz und Charme. Es ist eine wahre Freude! »
Seine CD Piccolo Concerto mit dem Prager Radio-Symphonieorchester unter der Leitung von Vahan Mardirossian, die sechs Konzerte für Piccolo und Symphonieorchester enthält, ist eine Weltpremiere. All dies bringt ihm die Anerkennung vieler Flötisten und Einladungen zu Flötenkongressen und -festivals auf der ganzen Welt ein: Japan, USA, Großbritannien, Niederlande, Bazil, Costa Rica, Österreich, Slowenien, Ecuador, Venezuela... Außerdem gibt er zahlreiche Konzerte weltweit: Frankreich (Paris Radio-France und Salle Cortot), Israel, Irland, Belgien, Deutschland, Senegal, China, Kroatien, USA (NY Carnegie Hall) Österreich,
Slowenien, Spanien, Niederlande, Finnland (Helsinki Sibelius Academy) Aufführung von Piccolo-Konzerten mit vielen Orchestern: Orchestre National de France, Simon Bolivar Orchestra in Caracas (Sistema), Wiener Konzert Verein, New-York Soloists, Brussel Chamber Orchestra, National Orchestra of Costa Rica und Ecuador, Orchestre Philharmonique de Marseille, Orchester
d'Auvergne, Orchestre de Bohème, Quito Chamber Orchestra, San Jose Chamber Orchestra, I musici di Vivaldi, Orchestre de Cannes, Orchestre de l'Université Claude Champagne (Montréal), Orchestre de
Chambre d'Alsace, Les Musiciens de FranceKairo Symphonic Orchestra, Orchestra Camera Musicae in Cataluna, Orchestre de chambre de Genève, Taïpei Philharmonic Orchestra (Taïwan), Twin Cities Orchestra of Minneapolis, Prague Radio Symphony... Jean-Louis BEAUMADIER unterrichtet Meisterkurse in berühmten Musikinstitutionen auf der ganzen Welt.

  --

Ungarischer Herkunft durch ihre Großeltern, Veronika Poltz begann ihr Klavierstudium am Conservatoire à Rayonnement Régional d'Aubervilliers, wo sie drei erste Preise in Klavier, Korrepetition und Kammermusik erhielt. 1982 wurde ihr die Medaille des Kulturministeriums verliehen. Sie setzte ihre Ausbildung am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris in den Klassen spezialisierter Musiktheorie und Komposition (Harmonie, Kontrapunkt, Fuge, Instrumentation und Orchestrierung) fort, wo sie mit einer ersten Medaille und drei ersten Preisen ausgezeichnet wurde. Sie perfektionierte ihre Klavierkenntnisse in Paris an der Ecole Normale de Musique A. Cortot und am Mozarteum in Salzburg bei Paul von Schilhawsky und erhielt einen ersten Preis für Korrepetition der Stadt Paris.

Als regelmäßig gefragte Kammermusikerin spielt Véronique Poltz in Sonaten und Trios. Sie tritt mit Jean-Louis Beaumadier, Piccolospieler, in verschiedenen Programmen auf, „Back to Bach“ (Sonaten von JS Bach), „Piccolo virtuoso“ (Originalwerke von V.De Michelis bis E.Damaré), „Französische Musik“ (Werke von G. Auric, D. Milhaud, H. Tomasi und Fl. Mulsant, die ihnen ihre Sonate widmete) in Konzerten in Split, Toulouse, Aix en Provence, Arles, Marseille, Reims, Paris, Providence, Boston, New York, Mailand, Venedig, Györ, Porto, Lüttich, Taipei, Tsingtao, Tokio, Alessandria...

Véronique Poltz komponierte Stücke für Soloinstrumente (Klavier, Cello), zahlreiche Duette für Instrument und Klavier, für Harfe sowie Werke für Sinfonieorchester „Jardin des ombres“ oder Blasorchester „Les Belles et la Bête“. Sie arrangierte die Ungarischen Tänze von J. Brahms für 2 Piccoloflöten und Klavier, die sie in Tokio aufführte, und orchestrierte J. Andersens Moto perpetuo, das Jean-Louis Beaumadier in New York und Nizza spielte. Véronique Poltz schrieb das Trio „Midnight with Pan“ für Piccoloflöte, Flöte in G und Klavier, das im August 2014 in England uraufgeführt wurde, und „Icosa rhapsody“ für Klavier zu vier Händen, ein Auftragswerk für den 4 ); Kürzlich komponierte sie „2 in the Clouds“ für Piccolo, Flöte und Klavier zu vier Händen, das im März 4 in Paris und Tokio uraufgeführt wurde, und „Kilumac concertino“ (2014) für Piccolo und Orchester, aufgenommen auf der neuesten CD von Jean Louis Beaumadier (Widmungsträger) Piccolokonzerte Uraufführung.
Véronique Poltz ist Professorin für Schreiben und Orchestrieren am Conservatoire à Rayonnement Régional P.Barbizet in Marseille.
>>

Warenkorb

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Wagen ist leer