Lillian Burkart ist einfach eine der begabtesten Piccoloflöten- und Flötenbauerinnen aller Zeiten. Sie begann ihre Karriere in der Powell-Fabrik, wo sie Korpusse, Tasten, Piccolos und auch gepolsterte Instrumente herstellte. In den 1980er Jahren stellte Lillian Kopfstücke für Powell her, und ihr Fachwissen und ihr Ruf für spektakuläre Kopfstücke schufen die Nachfrage nach Flöten, die unter ihrem eigenen Namen entworfen und gebaut wurden. 1996 wurde mit Hilfe der technischen Expertise ihres Mannes die Lillian Burkart Flöte geboren. Seitdem sind Burkart-Flöten an der Spitze der Innovation im Flötenbau. Burkart-Flöten sind bekannt für ihre Resonanz, einfache Kontrolle und Extreme in Klangfarbe und Dynamikbereich. Burkart-Flöten ermöglichen es dem Flötisten, die Leistungsgrenzen zu erweitern, indem sie dem Instrument volle Stimme und grenzenlose technische Möglichkeiten verleihen. Jede Flöte, jedes Piccolo und jedes Kopfstück von Burkart verkörpert wirklich das Motto „The Sound and Feel of Great Design“.

Burkart Flutes bietet derzeit zwei Kopfstückstile an: Den „S4 Cut“ und den „M2 Cut“.

Der S4 Schnitt, abgeleitet von einem traditionellen Stil, erzeugt einen reinen, warmen Klang. Es zeichnet sich durch Flexibilität in der Luftstromrichtung und Ausdrucksstärke aus. Der Spieler wird Gleichmäßigkeit in allen drei Oktaven und mühelose Artikulation erfahren. Die Stabilität und Leichtigkeit des Spiels ermöglichen Nuancen innerhalb einer breiten Farbpalette, wodurch ein Klang voller brillanter Fülle und Tiefe entsteht.

Der M2-Schnitt ist Lillian Burkarts innovativste. Der Luftstrom wird schnell angeregt und der Spieler erreicht eine außergewöhnliche Ansprache und Projektion. Die Ansatzform fokussiert den Ton, was zu einem energischen und direkten Klang führt. Dieser Stil bietet einen unverwechselbaren Resonanzkern in allen drei Registern der Flöte. Das M2-Modell erzeugt einen robusten Ton und einen beispiellosen Dynamikbereich.