Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Julien Beaudiment Masterclass & Sankyo Showcase

Flötenzentrum präsentiert

Julien Beaudiment Meisterkurs: Französisches Repertoire

Sankyo-Schaufenster 

Live beim FC | 14. Mai 2024 | 4:6 Uhr Showcase, XNUMX:XNUMX Uhr Meisterklasse

Begrüßen Sie gemeinsam mit dem Flute Center Julien Beaudiment zu einem Meisterkurs für französisches Repertoire live im FC am Dienstag, den 14. Mai 2024 um 6:XNUMX Uhr! Sankyo wird vor der Veranstaltung um 4:XNUMX Uhr im Laden präsentieren. 

Fordern Sie ein Auditor-Ticket an.

--

Nachdem er die Position des Soloflötisten des renommierten Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel innehatte, Julien Beaudiment ist heute Soloflötist des Orchestre de l'Opera National de Lyon und Professor am Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon. Die gleiche Position hatte er auch beim BBC National Orchestra of Wales in Großbritannien inne. Er ist derzeit der einzige französische Musiker, der diese Position in einem britischen Orchester innehatte, und einer der wenigen, die diese Position in einem amerikanischen Orchester innehatten. 

Ursprünglich aus La Rochelle und Bordeaux stammend, überquerte er im Alter von 18 Jahren den Ärmelkanal, um an der Guildhall School of Music and Drama in London bei Paul Edmund-Davies und Averil Williams zu studieren. Anschließend trat er in das Conservatoire National Supérieur de Music de Paris ein, wo er den ersten Preis für Flöte und Kammermusik in der Klasse von Sophie Cherrier, Vincent Lucas und Michel Moraguès für Kammermusik gewann. 

Er lernte von großen Flötisten wie Maxence Larrieu, Jacques Zoon, Joshua Smith, Ransom Wilson, Vicens Prats und Benoît Fromanger. 

Seine Jahre in London und Los Angeles werden sein Leben sowohl persönlich als auch musikalisch nachhaltig geprägt und beeinflusst haben. 

Seine Solokarriere entwickelt sich ausgehend vom Conservatoire de Paris rasant. Er spielt als Solist in großen internationalen Konzertsälen sowie auf renommierten Festivals, wie dem Théâtre du Châtelet in Paris, der Khumo Art Hall und dem Art Center in Seoul, dem Tokyo Bunka Kaikan und der Tokyo Casals Hall, der Philharmonie in Essen, die Philharmonie Ljubljana, der Palau de la Musica in Barcelona, ​​das Palais des Beaux Arts in Brüssel, das Berliner Konzerthaus, die Opéra National de Lyon, die Opéra National de Montpellier, die Oper von Bilbao, das Beijing National Centre for the Performing Arts, dem Chicago Symphony Center, der Walt Disney Hall in Los Angeles, der Albert Long Hall in Istanbul, begleitet vom Orchestre de l'Opéra National de Lyon, dem Orchestre Symphonique et Lyrique de Nancy, dem Orchestre Symphonique de Cannes, dem Stuttgarter Kammerorchester, das Varna Philharmonic Orchestra, die Deutsche Staatsphilharmonie am Rhein, die Deutsche Kammerakademie Neuss, das Beijing Symphony Orchestra, das Seoul Gangnam Philharmonic, das Chicago Philharmonic, das Marrinsky Orchestra... 

 Von der Hollywood Bowl in Los Angeles bis zur Suntory Hall in Tokio, vorbei am Concertgebouw in Amsterdam und der Royal Albert Hall in London, spielt er in den schönsten Sälen der Welt mit den Berliner Philharmonikern, dem Orchestra Simon Bolivar of Venezuela, dem Estnisches Festival, das London Symphony Orchestra, das London Philharmonic Orchestra, das Philharmonia, das Scottish Chamber Orchestra, die Academy of St. Martin in the Fields, das Hallé Orchestra, das Beijing Opera Orchestra, das Orchestre National du Capitole de Toulouse, das Orchester National de Bordeaux, das Orchestre Philharmonique de Strasbourg, das Orchestre de Paris, das Orchestre de l'Opéra National de Paris, das Orchestre de Chambre de Lausanne, das NDR Orchester in Hamburg unter der Leitung von Gustavo Dudamel, Esa Pekka Salonen, Sir Colin Davis, Paavo Järvi, Christoph Eschenbach, Michael Tilson Thomas, Edo de Waart, Vladimir Jurovski, Kirill Petrenko, Evelino Pido, Robin Ticciati, Charles Dutoit, Semyon Bychkov, Christian Zacharias, James Conlon, Sir Roger Norrington, William Christie, Philippe Jordan , Ivan Fischer, Louis Langrée, Thierry Fischer, Emmanuel Krivine, Manfred Honeck, Thomas Hengelbrocht, Raphael Frühbeck de Burgos, Leonard Slatkin, Susanna Maliki... und Musiker wie Joshua Bell, Murray Perahia und Itzhak Perlman sowie die Komponisten John Adams, Peter Eötvös, Matthias Pintscher und der Hollywoodstar John Williams. 

Als Liebhaber der Kammermusik ist er Preisträger des internationalen Wettbewerbs von Barcelona für Duosonate mit der Pianistin Laetitia Bougnol. Außerdem tritt er neben Musikern wie Lawrence Foster, Emil Tabakov, Karl Heinz Steffens, Jonathan Stockhammer, Enrico Onofri von Il Giardino Armonico, Stefano Montanari, Antal Szallai, Eric Crambe, Guillaume Sutre, Sarah Nemtanu, Raphaël Oleg, Françoise Gnéri und Tasso auf Adamopoulos, Hartmut Rhode, Adrien Boisseau, Fabrice Pierre, Marie-Pierre Langlamet, Anaïs Gaudemard, Christine Icart, Isabelle Moretti, Kyung Hee Sutre, Lluis Claret, Richard Hardwood, Jérôme Pernoo, Raphael Christian, Eric Lesage, Bruno Fontaine, Hervé Nkaoua, Florent Boffard Simon Zain, Didier Puntos, Roberte Mamou, Denis Pascal, Célimène Daudet, Ishiro Nodaira, Jean-François Zygel, Oliver Triendl, Ariane Jacob, der Jazzer Antoine Hervé, die Mitglieder der Wiener Philharmoniker, der Berliner Philharmoniker, der Münchner Philharmoniker , der Bayerische Rundfunk, die Quartette Psophos und Diotima, die Flötisten Emmanuel Pahud, Philippe Bernold, Michel Moraguès, Sophie Cherrier, Maxence Larrieu und Rachel Brown. 

 Er begleitete die Choreografen Régine Chopinot und Benjamin Millepied, die Bach als Solisten spielten, und erweiterte seine Aktivitäten durch Aufnahmen im Abbey Road in London mit dem Popstar Sarah Brightman, in Südkorea für das nationale koreanische Fernsehen KBS oder im Studio während seiner Amerikanische Jahre in Los Angeles für die Serien „Doctor Who“ und „Battle Star Galactica“ sowie die Zusammenarbeit mit den Schauspielern Seth Macfarlane und Julie Andrews, den Popstars John Legend, Antony and the Johnsons und Ruben Blades. 

 Die Lehre nimmt bei ihm einen hohen Stellenwert ein. Nachdem er künstlerischer Stellvertreter der Flötenklasse von José Daniel Castellon an der Haute Ecole de Musique de Lausanne in der Schweiz war, ist er heute Lehrer der Flötenklasse des Cnsm in Lyon, wo er die Nachfolge seiner berühmten Vorgänger Philippe Bernold und Maxence Larrieu antrat . 

Er ist außerdem Gastprofessor am Pole Supérieur de Musique de Bordeaux sowie am „Talent Music Masters“ von Brescia in Italien. 

Er unterrichtet jeden Sommer an der Nice International Summer Academy in Frankreich, an der Orford Music Academy in Kanada, an der Cagliari International Music Academy in Italien und beim San Francisco Flute Festival sowie bei zahlreichen Meisterkursen auf der ganzen Welt, in Nordamerika (Colburn School of Music in Los Angeles, Vanderbilt University, Manhattan School und Juilliard School in New York, Montreal University...) in Europa (Guildhall School of Music and Drama in London, Ljubljana Conservatory, Conservatorio Superior de Musica de Valencia, Conservatorio Superior de Musica de Granada in Spanien, die Haute École de Musique de Genève, die Daniel Baremboim-Stiftung in Sevilla...) und Asien (Konservatorien und Universitäten in Seoul, Tokio, Taipei, Bangkok, Beijing Central Conservatory und Shanghai Music Academy). ..). 

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen

Warenkorb

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Wagen ist leer